Regelwerk

Regeln
Bei den Spielen der Cadolzburg BUCKS wird grundsätzlich nach den offiziellen Softball-Regeln des Internationalen Softball Verbandes gespielt.
Dabei werden die vom BBSV für BBQ – Mannschaften vorgeschlagenen vereinfachten Regeln für den Breitensport sinngemäß eingebunden.

Spielfeld und Equipment
Die Spielfeldmaße betragen:

Baseline 20 m
Pitcher – Home – Plate 15 m
Outfieldbegrenzung ca. 80 m

Es wird mit den üblichen 12“ – Softballbällen in gelb oder weiß gespielt.
Als Schläger sind nur die handelsüblichen Softballschläger zugelassen.
An der 1st Base sollte ein Sicherheitsbase angebracht sein um Verletzungen zu vermeiden.
Die Homeplate wird mit einem Homeplate – Teppich (Maße: 80 x 60 cm) versehen und so positioniert, dass das hintere Dreieck der Homeplate verdeckt ist.

Spielablauf
Es wird ohne Zeitbegrenzung gespielt. Die Spieldauer beträgt 7 Innings.
Bei Gleichstand im 7. Inning wird die Tie-Break-Regel angewendet.
Die Coaches beider Teams bestimmen bei ihrem Schlagrecht im Extra-Inning einen Runner, der an der 2nd Base startet. Anschließend wird entsprechend der Schlagreihenfolge geschlagen. Sollte nachdem beide Teams erneut geschlagen haben, immer noch Gleichstand bestehen, wird die Tie-Break-Regel wiederholt.
Es darf mit 9 oder 10 Feldspielern gespielt werden, allerdings sollte aus Fairnessgründen dies mit der gegnerischen Mannschaft vorher besprochen werden. Aus Sicherheitsgründen sollten alle Spieler in der Offensive einen Helm tragen – die Catcher eine Maske.

Es gibt keine Wild Pitches und Passed Balls, ferner ist das Base Stealing und Lead nehmen nicht erlaubt. Die Runner dürfen die Base erst verlassen, wenn der Ball vom Schlagmann getroffen wurde. Verlässt ein Runner früher die Base, wird er für OUT erklärt.
Alle Runner dürfen aufgrund der großen Verletzungsgefahr nur Head – First sliden. Dies kann an jeder Base erfolgen. Wenn ein Runner Feet – First slided wird er vom Umpire ohne Vorwarnung für OUT erklärt.
Alle Spieler, die auf der Lineup genannt sind dürfen beliebig oft ein- und ausgewechselt werden.
Allerdings hat dabei der eingewechselte Spieler in der Batting Order für den ausgewechselten Spieler zu schlagen.

Pitching
Der Pitcher muss mit einem Fuß den Pitchers Rubber bei der Ausholbewegung berühren und darf erst mit dem Loslassen des Balls den Fuß mitnehmen.
Beim Slow-Pitch muss der Ball mindestens eine Höhe von mind. 1,80 m bis max. 3.60 m erreichen und den Homeplate – Teppich treffen, damit er als Strike gewertet wird. Der nicht verdeckte Teil der Homeplate gilt als Ball. Wird bei einem Wurf die vorgeschriebene Höhe über-/unterschritten wird dies ebenso als Ball gewertet.
Jedem neuen Pitcher stehen zu Beginn seines Pitching fünf Aufwärmwürfe zu. Nach jedem Inningwechsel darf er max. drei Aufwärmwürfe durchführen.

Ferner gilt:

  • der Pitcher darf keine Pitchingbewegung machen, ohne den Ball unmittelbar zum Batter zu werfen
  • der Abschluss muss eine fortgesetzte Bewegung sein
  • es darf kein Abstoppen oder eine Umkehr der Vorwärtsbewegung erfolgen
  • der Ball muss beim ersten Ausholen des Wurfarms an der Hüfte vorbei nach vorne zur Homeplate geworfen werden

Der Batter
Der Batter erhält einen Strike:

  • wenn ein legal gepitchter Ball durch die Strikezone geht, bevor er den Boden berührt und der Batter nicht schwingt
  • für jeden legal gepitchten Ball, nach dem der Batter schwingt und ihn verfehlt
  • für jeden Foul Tip
  • für jeden Foul Ball, wenn der Batter weniger als zwei Strikes hat
  • wenn ein vom Pitcher durch die Strikezone geworfener Ball den Batter trifft

Auf Ball wird entschieden:
für jeden legal geworfenen Ball…

  • der nicht durch die Strikezone geht
  • der den Boden vor der Homeplate berührt
  • der die Homeplate berührt und nach dem der Batter nicht schwingt
  • der nicht den Homeplate – Teppich berührt

Der Batter ist OUT:

  • wenn er drei Strikes hat
  • bei bereits zwei Strikes ein Bunt zu einem Foulball wird (gilt nur für Spielerinnen)

Es gibt keine Hit-by-Pitches, sie werden als „no Pitch“ gewertet.
Nur weibliche Batter dürfen einen Bunt spielen.

Umpire:
Bei jedem Spiel müssen zwei Umpire eingesetzt werden.
Es wird von den Spieler/-innen vorausgesetzt die Entscheidungen des Schiedsrichters zu akzeptieren und diese nicht in Frage zu stellen – dies gilt sowohl für die Spieler auf dem Feld und im Dugout.
Sollte trotzdem eine kritische Situation zu beanstanden sein, ist nur einzig und allein der Trainer befugt mit dem Umpire zu diskutieren.